Dienstag, 14. Oktober 2014

China 2 - Taikan Lu, Jing'An Tempel, Zhujia Jiao

Taikan Lu:

Taikan Lu ist ein kleines Künstlerviertel in Shanghai,
wo die alten kleinen Häuser erhalten werden und nicht
 wie sonst abgerissen werden, um durch neue
riesige Hochhäuser ersetzt werden.


Kleine, enge Gassen wo man richtig schön schnökern kann
und wo es auch richtig leckeres Essen gibt
Wie hier in der "Kommune"  einem kleinen Bistro,
das schon so richtig Berühmtheit erlangt hat
und in einigen Reiseführern Erwähnung gefunden hat.


So konnten wir an diesen "Kostbarkeiten" vorbei gehen...
 

Hühnerfüße, Schweinenasen und Ähnliches
Für unsere Gaumen gewöhnungsbedürftig
 - ganz ehrlich!

Auch ein Wollgeschäft hab ich gefunden
Allerdings gab es dort nur Acrylgarne vom Schlimmsten...


Weiter ging es mit der U-Bahn
In jeder Metro Station sind die Gleise abgesperrt
durch Gitter, oder wie hier durch Glaswände
Eine Gute Sache.
Wenn ihr die Menschen mal genauer anschaut
 - Jeder zeigt die  gleiche Haltung
rechter Arm angewinkelt und der Kopf gesenkt

Natürlich weil fast ausnahmslos jeder mit dem
Handy am daddeln ist!

Jing'An Tempel
Ein Kleinod mitten in der Stadt
Es ist ein öffentlicher Tempel, der aber auch Kloster
für die dort lebenden Mönche ist


So viel Gold hab ich selten auf einem Haufen gesehen!
 

Im Inneren gibt es 3 dieser Kostbarkeiten zu sehen


Gold, Jade, Elfenbein, Rosenquarz, Perlmutt 
und was sonst noch alles...
 

Es soll Glück bringen, wenn man Münzen hinter
die Blüten steckt. Je wertvoller die Münzen,
desto größer natürlich das Glück ;-)
 

Bronze und Gold wohin man nur schaut
 

Zhujia Jiao - die Wasserstadt

Heut morgen wurden wir von einem Chauffeur
abgeholt und in die Wasserstadt gebracht
Wie ein kleines Venedig
Erst haben wir eine Fahrt mit dem Boot
 durch die Wasserstraßen gemacht



Und sind dann gut 2 Stunden durch die engen Gassen 
mit den 34 Brücken geschlendert.

Besichtigt haben wir den City God Temple
 

mit dem berühmten Abakus
 

eine alte Pharmacie, die jetzt Museum ist
 

und den Kezhi Garten
einen der schönsten Gärten, den ich bisher hier 
gesehen habe



auch ein gerade abgeerntetes Reisfeld haben 
wir entdeckt
 

Ich hab da mal nen Link zum mehr lesen


ich weiß nicht, ob ich jemals wieder
Ente oder Schweinshaxe esse...
 

Hier mal eine Baustelle - 
das Gerüst ist aus Bambus und mit Stricken zusammengebunden 
Macht DAS mal hier in Deutschland!!!
 

Die Gassen wurden immer enger und jeder versucht
seine Waren an die Kunden zu bringen
Kein leichtes Brot
 

Dies ist der Postbote
 

Diese beiden Damen - Mutter und Tochter habe ich
ein bischen intensiver beobachtet.
Sie machen Seidenbetten - faszinierend und fesselnd
für mich
 

Nach einem kurzen Verkaufsgespräch hat sie mir
eine dicke Tüte voll feinster Seide verkauft
 


Oooh Leute - ihr könnt euch sicher vorstellen, 
was ich mache, wenn ich irgendwann wieder
zu Haus bin...


Morgen ist ein bischen Ruhe, denn so viele
Eindrücke kann man gar nicht verarbeiten.
Ein langer Post und ein langer Tag sind nun  zu Ende
Ich hoffe, ihr habt meine Ausführungen genossen

Bis demnächst
Eure Elke

Kommentare:

  1. Meine Güte! So viel Neues, Sonderbares, Einzigartiges, Interessantes.
    Die U-Bahnabsperrung wär hier auch super.

    Habt morgen einen schönen, entspannten Tag.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. das ist ja alles wahnsinnig interessant,
    was ihr zu sehen bekommt!

    Viel Spass weiterhin, liebe Grüsse
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    das ist ja Wahnsinn was ihr alles erlebt. Vielen Dank für die schönen Bilder. Ich wünsche euch eine schöne Zeit dort.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin schon vom Lesen geplättet.Ganz tolle Bilder und Eindrücke.
    Bleib gesund und munter.
    Lieben Gruß,Sabine

    AntwortenLöschen