Dienstag, 15. Dezember 2015

Logbucheintrag Teil 6

Bei dem verlassen von Europa haben wir noch Delfine gesehen,
die uns vor La Gomera Auf Wiedersehen sagen wollten.


Dann kam nur noch Meer - viel Meer....
Der 2. Seetag - 7:00 Uhr Frühstück nachher schmeckt es
nicht mehr, denn es wird vielleicht zu warm zum Essen.
(Eis geht aber immer )


08:45 kommen die Kapverdischen Inseln in Sicht.


Durch die hohe Luftfeuchte sind sie aber schlecht zu sehen.
Ritschi ist heute Morgen im Fahrstuhl steckengeblieben,
weil der Kutter so geschaukelt hat.
Am Vormittag hatten wir eine Begegnung mit einem Wal - zu
einem Foto war er aber nicht bereit.
Zur Mittagszeit wurden wir begleitet von einen Schwarm
fliegender Fische

 ein tolles Schauspiel das fast eine Stunde dauerte.
Wir liegen im Pool und aus den Lautsprechern schallt:
Winterwonderland + Feliz Navidad - ist schon komisch.

Dritter Seetag - 8.00 Uhr - 27,6°
Erstmal zum Frühstück.
Das besteht aus Kaffee,
Vollkornbrot und Obst - viiiel Obst!
Dann wieder ab zum Pool.
Für Tai Chi, Zumba & Co. ist es zu warm.

Vierter Seetag - 6.30 Uhr - 27°
In der Nacht zog ein Regengebiet durch,
das sich wacker bis zum Frühstück hielt.
Heute ist der große Tag - Äquatortaufe!
Na ich kann euch sagen - Party bis der Arzt kommt...
Zuerst wurden die Probanten angemalt,




und danach ging es mit Sambaklängen und viel gejohle zum Pool.



Was für eine Bespaßung.
Jetzt wurden alle mit Sekt getauft - von Neptun persönlich!
Dann folgten Tomatensoße, Milch, Mehl,
Schlagsahne und rohe Eier.





Als Neptun dann endlich zufrieden war, mussten alle in den Pool.
Was für eine Sauerei!!!!!




Das Ganze ging bis etwa 13.00 Uhr.
Und was soll ich euch sagen -
um 15.00 Uhr war der Poolbereich blitzblank,
der Pool neu befüllt,und das Becken wieder freigegeben.
Morgen werden wir - wenn alles gut geht,
endlich wieder Land sehen. Auf der ganzen
Atlantiküberquerung haben wir nicht ein
einziges Schiff zu sehen bekommen und keine Flieger am Himmel!
Wir waren ganz allein....

 


Nur Jingle Bells ertönte es.

Elke + Ritschi aus Brasilien


Kommentare:

  1. jetzt, wo ihr wieder Boden unter Füssen habt,
    müsst ihr nur aufpassen, daß ihr nicht im Sand steckenbleibt...

    Wir wollen Euch ja wieder hier haben ;)) bald mal, jedensfalls

    Seid lieb gegrüsst
    Eure Heike

    AntwortenLöschen
  2. Du hast viel zu erzählen, auch wenn ihr nur auf dem Meer unterwegs seid. Ich finde das toll!

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. liebe Elke,
    da muss ich aber jetzt echt grinsen ;-)....
    dass dir das eis gute gemundet hat ist sehr deutlich erkennbar, lach.
    und.......... was für eine einsamkeit und was für ein trubel.....
    ich guck ja immer wenn du nen neuen post von eurer traumreise hier schreibst.
    dieser hier ist bisher unübertroffen, so vielfältig. anscheinend lasst ihr aber auch nichts aus, schmunzel. deinem Ritschi hats offensichtlich auch großen spaß gemacht.
    bei so vielen eindrücken kann ich mir vorstellen, dass euer kopf schon prall er-(ge)füllt ist. man man, das muss man ja erst mal alles verarbeiten können. mir wird ja beim schauen hier schon ganz schwindlig, so viel erlebt ihr auf eurer reise.
    ich hab das hier auch meinem mann gezeigt, er findet das klasse, was ihr da alles so anstellt und erleben dürft.
    wir 2 hier sind gespannt auf deinen nächsten "bericht, freuen uns drauf.
    passt gut auf euch auf, ihr 2 beiden und weiterhin wünschen wir euch eine spannende reise.
    herzliche grüße an dich und deinen Ritschi senden euch
    flo und......G. . ;-)

    AntwortenLöschen