Dienstag, 22. Dezember 2015

Logbucheintrag Nr. 7 - der Rest unsereer Reise

So, ihr Lieben -
wir sind zu Hause!
Leider war es in Brasilien nicht möglich
 euch mitfahren zu lassen -
ein Bild zu posten dauerte 2 Stunden und länger...

Fortaleza
war unser erster Anlaufhafen.
Ihr werdet nicht bös sein, wenn ich da kein Foto zeige -
das war nix... nur Scfhmutz und grau.

Salvator de Bahia
ist  unser nächster Stop.

 
 So wie man sich die Städte vorstellt
und auch eventuell im TV schon mal gesehen hat
Alte bunt bemalte Häuser mit dicken Frauen davor.
Die Ladies sind natürlich in "echt" junge Mädels,
die für ein Foto mit ihnen zusammen
 5 Dollar verlangen...
 Diese tolle verwitterte Schiffskette hab ich am
Leuchtturm gefunden

Maceio
eine süße Stadt etwas weiter südlich
hier hatten wir keinen Ausflug gebucht,
sondern wir sind einfach ein bischen
am Strand langgeschlendert

Buzios
Tartaruga Beach
dies ist der Ort, an dem 
Brigitte Bardot auch immer Urlaub macht -
jetzt weiß ich warum...
Wir sind mit Tenderbooten ausgeschifft worden,
denn ein Kreuzfahrtterminal für so einen Kutter
wie unseren gibt es dort nicht.
Magnifica musste also draußen bleiben



herrlicher Sandstrand wartete auf uns
und nach und nach auch buntes Treiben mit vielen
Leuten, die sich durchs Verkaufen von Tüchern,
Halsketten aus Kokos und Hängematten
ihren Lebensunterhalt verdienen wollen.
Manche verkaufen auch Caipirinha -
da haben wir dann auch mal eingekauft...

Rio de Janeiro
Na das ist ja dann ein MUSS wenn man schon mal da ist.
Hier hatten wir eine Tour gebucht
da ist dann ein deutschsprachiger Reiseführer dabei.
Man würd sonst nicht rumkommen...
Zuerst ging es mit der Seilbahn zum Zuckerhut
Pão de Açúcar 
 Das war schon ne Show für sich...
Der Ausblick - atemberaubend!

 links der Strand von Ipanema
rechts die Copacababa
ganz ehrlich - ???
Ist mir viiiel zu voll da!
Kommste ja gar nicht bis ans Meer - so viele Leute...

Weiter ging es vorbei am Sambadrom -
eine der 5Sterne Sambaschulen - 
 zum Corcovado
mit der 38m hohen Christus Statue
Christo Redentor

Es war gerade mittag und die Sonne
brannte sooo heiß, dass man sich nicht
 hinknien konnte für ein Foto
 - man hätte sich die Beine verbrannt.
33° bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 80 + 90%
auch dort wieder wunderschönes Panorama

 Der Weg dort hinauf führt mit einer 
Zahnradbahn durch einen urwaldähnlichen 
Nationalpark. All diese Pflanzen,
 die wir hier in Blumentöpfen als Zimmerpflanze kennen,
 die wuchern dort einfach nur mal so rum...

Dann ging es wieder zurück aufs Schiff.
Der Tag war sehr lang, aber auch sehr schön.
Am Abend konnten wir von unserem Kabinenbalkon
noch sehen, dass Christo Redentor uns zum Abschied 
zugewunken hat.
Seht ihr es auch???
Mit beiden Armen!
Am nächsten morgen waren wir dann in Santos.
Um elf ging unser Bus nach Sao Paulo-
unserem Flughafen
in Richtung Heimat.
Hier nochmal ein Blick über die Stadt.

Ein tolles Erlebnis - 
4 Wochen waren es fast.
Sooo viele Eindrücke.
Sooo nette Leute kennen gelernt.
Und nun sind wir wieder da!
Und das ist auch schön!
Ich freu mich jetzt auf Weihnachten.


Liebe Grüße
Elke und Ritschi

Dienstag, 15. Dezember 2015

Logbucheintrag Teil 6

Bei dem verlassen von Europa haben wir noch Delfine gesehen,
die uns vor La Gomera Auf Wiedersehen sagen wollten.


Dann kam nur noch Meer - viel Meer....
Der 2. Seetag - 7:00 Uhr Frühstück nachher schmeckt es
nicht mehr, denn es wird vielleicht zu warm zum Essen.
(Eis geht aber immer )


08:45 kommen die Kapverdischen Inseln in Sicht.


Durch die hohe Luftfeuchte sind sie aber schlecht zu sehen.
Ritschi ist heute Morgen im Fahrstuhl steckengeblieben,
weil der Kutter so geschaukelt hat.
Am Vormittag hatten wir eine Begegnung mit einem Wal - zu
einem Foto war er aber nicht bereit.
Zur Mittagszeit wurden wir begleitet von einen Schwarm
fliegender Fische

 ein tolles Schauspiel das fast eine Stunde dauerte.
Wir liegen im Pool und aus den Lautsprechern schallt:
Winterwonderland + Feliz Navidad - ist schon komisch.

Dritter Seetag - 8.00 Uhr - 27,6°
Erstmal zum Frühstück.
Das besteht aus Kaffee,
Vollkornbrot und Obst - viiiel Obst!
Dann wieder ab zum Pool.
Für Tai Chi, Zumba & Co. ist es zu warm.

Vierter Seetag - 6.30 Uhr - 27°
In der Nacht zog ein Regengebiet durch,
das sich wacker bis zum Frühstück hielt.
Heute ist der große Tag - Äquatortaufe!
Na ich kann euch sagen - Party bis der Arzt kommt...
Zuerst wurden die Probanten angemalt,




und danach ging es mit Sambaklängen und viel gejohle zum Pool.



Was für eine Bespaßung.
Jetzt wurden alle mit Sekt getauft - von Neptun persönlich!
Dann folgten Tomatensoße, Milch, Mehl,
Schlagsahne und rohe Eier.





Als Neptun dann endlich zufrieden war, mussten alle in den Pool.
Was für eine Sauerei!!!!!




Das Ganze ging bis etwa 13.00 Uhr.
Und was soll ich euch sagen -
um 15.00 Uhr war der Poolbereich blitzblank,
der Pool neu befüllt,und das Becken wieder freigegeben.
Morgen werden wir - wenn alles gut geht,
endlich wieder Land sehen. Auf der ganzen
Atlantiküberquerung haben wir nicht ein
einziges Schiff zu sehen bekommen und keine Flieger am Himmel!
Wir waren ganz allein....

 


Nur Jingle Bells ertönte es.

Elke + Ritschi aus Brasilien


Dienstag, 8. Dezember 2015

Kreuzfahrt Teil 5

Der große Kanarienvogel...
Endlich in Äquatornähe auf Grand Canaria.
Die Temperaturen sind endlich über angenehme 20° gestiegen.
Das Baden rückt näher. Heute haben wir uns einen Vulkankrater
angesehen ( Pico Bandama )

 und das Christoph Columbus Haus ( Museum ).


 Sein Bett
 Himself
Testament ( Original )

Teneriffa
Schon um 6:00 Uhr in der Frühe haben wir auf Teneriffa festgemacht.
Nach dem Frühstück ging es dann auf Panoramatour mit dem Bus.
Durch das Orotavatal nach Puerto de la Cruz,vorbei am Teide


dem höchsten Berg Spaniens. In Puerto haben wir dann den
Botanischen Garten besichtigt




und konnten den Surfern am
Strand zusehen.

Als wir zurückkamen war der Hafen mit 5 zusätzlichen
Kreuzfahrtschiffen vollgestopft. Unter anderem auch die
wunderschöne Queen Mary 2 die wir ja aus Hamburg kennen.


So Ihr Lieben jetzt ist erstmal 5 Tage Pause, danach melden wir
uns aus dem heißen Brasilien wieder.

Elke + Ritschi
gesendet via Sealink

Samstag, 5. Dezember 2015

Kreuzfahrt Teil 4

Wenn um einen herum nur Wasser bis zum Horizont ist
merkt man erst wie klein und unbedeutend man ist...




Alicante
Eine Stadt, der wir beide so gar nichts abgewinnen können...
Nichtssagend und sehr schmutzig.

Dafür haben wir das erste Mal auf dem Schiff am Pool
in der Sonne gelegen.
Das ist wie im Sommer - nur mit Weihnachtsbeleuchtung.
Etwas befremdlich.

Malaga
Jaaaa - diese Stadt hat Flair !

Eine riesige Fußgängerzone, die sich durch die ganze Altstadt erstreckt
mit vielen kleinen Geschäften und Straßencafes lädt hier zum
Schlendern und Verweilen ein, um den zahlreichen richtig
guten Straßenmusikanten zu lauschen und den besten
Cappuccino zu trinken den wir je getrunken haben.



An Picassos Geburtshaus und der großen Kathedrale
sind wir natürlich nicht nur so vorbeigegangen.



Zum Schluß noch ein Spaziergang am Strand und wir können echt sagen-
hier ist es schön.


 Wir sehen uns in Grand Canaria.
Gesendet von Hafen WiFi.
Elke+Ritschi