Mittwoch, 22. Dezember 2010

Wollverarbeitung

Hallo,
kalt ist es in Deutschland -
das richtige Wetter um euch zu zeigen, wie das so funktioniert
mit der Spinnerei.


So kommt die Hundewolle bei mir an. 
Sie ist dann erstmal reif für die Wäsche, so ist sie
angenehmer zu Verarbeiten


Hier seht ihr mich an der Kardiermaschine.
Da wird das Haar gekämmt, damit es schön in einer Richtung liegt
und leichter zu verarbeiten ist.
 
 
 
danach ist die Wolle dann fertig zum Verspinnen
Es werden zwei Spulen gesponnen und danach zu einem 
haltbaren Faden zusammengezwirnt. Ist das Hundehaar zu
kurz, wird der zweite Faden aus langer Schafwolle eingezwirnt.

 

Und so sieht dann das Ergebnis aus.
Auf diesem Foto seht ihr Wolle von
Hund, Katze, Lama, Merinoschaf und Babykamel

Wenn ihr Fragen habt, oder euch auch so tolle Wolle wünscht,
meldet euch doch einfach bei mir
Ich wünsch euch einen schönen Abend und

Frohe Weihnachten

Elke

Kommentare:

  1. das ist ja toll. Jetzt macht es richtig Spaß den Hund zu bürsten und sich auf die Wolle zu freuen

    AntwortenLöschen
  2. Hi Elke,
    am Wochenende wurde mir erklärt dass es gar nicht so einfach ist Abnehmer für (zu verschenkende)Schafwolle zu finden. Hat mich ehrlich gesagt überrascht.
    - Am Platz auf dem wir "Fährte" machen haben sie ein paar Schafe (und Lamas) für Hütehundseminare und so.

    Aber die Wolle wird eben UNGEWASCHEN abgegeben - und dass ist wohl dann doch eine ziehmliche Arbeit die zu säubern denk ich mir.

    LG aus Österreich,
    Klarissa

    AntwortenLöschen